Skip to main content

Verändert sich die Verträglichkeit von Kontaktlinsen während der Schwangerschaft?

Immer wieder fragen sich werdende Mütter, ob sie während einer Schwangerschaft bedenkenlos ihre Kontaktlinsen tragen können oder ob es zu Schwierigkeiten kommen kann. Zuerst sei an dieser Stelle gesagt, jede Frau hat unterschiedliche Empfindungen während einer Schwangerschaft, aber am wichtigsten es ist, dass sich die Frau selbst wohlfühlt während dieser Zeit. Intuitiv trifft eine werdende Mama sowieso meistens die richtigen Entscheidungen.

Natürlich kommt es, gerade bei der ersten Schwangerschaft, zu vielen unterschiedlichen hormonellen Umstellungen des Körpers. Jede Frau muss ihren Körper genau beobachten damit ihr bestimmte Veränderungen auch frühzeitig auffallen. In wenigen Fällen kann es während einer Schwangerschaft zu einer Krümmung der Hornhaut kommen. Unter Umständen kann dies den Tragekomfort der Kontaktlinsen beeinträchtigen, aber es schadet keinesfalls den Augen. Sollte es also zu Unverträglichkeiten kommen, dann sollte die Frau besser für einen gewissen Zeitraum auf die Brille umsteigen.

Zum Ende der Schwangerschaft ändert sich, durch die Veränderung des Hormonhaushalts, auch die Menge der Tränenflüssigkeit. Sie ist besonders wichtig für das Auge und verantwortlich für den Schutz. Durch die Tränenflüssigkeit können beispielsweise auch Fremdkörper aus dem Auge gespült werden. Beim Tragen von Kontaktlinsen kann es nun durchaus zu unangenehmen Nebeneffekten kommen, z.B. wenn sich feiner Staub unter den Kontaktlinsen ablagert. Wer beim Autofahren auf die Kontaktlinsen angewiesen ist oder sie auch dauerhaft tragen muss, sollte vorsichtshalber lieber auf eine Brille umsteigen. Das Gleiche gilt natürlich auch bei ersten Anzeichen von Reizungen, Jucken oder Rötungen.

Während der Geburt des Kindes wird der Innendruck des Auges verstärkt und das Tragen von Kontaktlinsen kann schnell unangenehm werden. Auch muss ein Arzt, sofern es doch einmal zu Komplikationen während der Entbindung kommen sollte, immer die Augen beobachten können. Hebammen raten vorab immer dazu ungeschminkt zu sein und auch keine farbigen Kontaktlinsen zu tragen. Die Kontaktlinsen stellen auf keinen Fall ein Problem während der Geburt dar. Aber gerade während der Entbindung sollte man sich einzig und allein auf sich und das Baby konzentrieren. Da spielt es wirklich keine Rolle ob Brille oder Kontaktlinsen, wichtig und entscheidend ist das Wohlbefinden bei Mutter und Kind.

Immer wieder machen sich werdende Mütter während einer Schwangerschaft verrückt. Dies ist allerdings gar nicht von Nöten, denn während der Schwangerschaftszeit reagiert die Frau automatisch richtig und lernt sich selbst einzuschätzen. Wer jedoch ganz sicher sein möchte, verzichtet in dieser Zeit auf die Kontaktlinsen und steigt auf die Brille um. Nach der Entbindung ist im Normalfall alles in bester Ordnung mit den Augen und die Kontaktlinsen können völlig ohne Bedenken wie zuvor auch getragen werden.

mehr Kontaktlinsen Tipps